Final Fantasy 7 Remake – Review

Final Fantasy 7 ist für viele Fans eins der besten Spiele aus der gesamten Final Fantasy-Reihe. Nach nunmehr 22 Jahren, wird das Erfolgsspiel als Remake neu auf den Markt gebracht, dabei haben sich die Macher von Fanal Fantasy sehr nahe am Original gehalten, um den alten und den neuen Fans ein würdiges Spielerlebnis bieten zu können. Einen ersten Eindruck des Spieles gab es bereits 2019 auf der Gamescom, dort konnte man mit den altbekannten Charakteren bis zum ersten Endgegner spielen und die Grafik und die Spielmechaniken austesten.

Cloud Strife und die Widerstandsgruppe Avalanche

Der Hauptcharakter des Spiels ist Cloud Strife, den wir als Spieler zunächst bei einer Aktion der Widerstandsgruppe Avalanche kennenlernen. In der ersten Mission kämpft sich der Spieler mit Cloud und den anderen durch die Reihen der Shin-Ra-Wachen, um an den Kern eines Reaktors zu kommen. Die Widerstandsgruppe möchte den Reaktor stoppen, da dieser das Mako, welches das Lebenselixier des Planeten ist, aufbraucht und damit Energie produziert.

Eigentlich gehört Cloud nicht zur Widerstandsgruppe. Er ist ein Soldat von Shin-Ra, welcher die Seiten gewechselt hat. Weshalb die anderen Mitglieder der Mission skeptisch gegenüber dem Mitwirken von Cloud sind. Besonders der muskulöse Barett ist feindselig gegenüber Cloud.

Taktik führt zum Sieg

Geschickte Kombos und rechtzeitigen Blocken und Ausweichen, will geübt werden, doch beim Final Fantasy 7 Remake ist dies unerlässlich. Gerade die Bossgegner sind ohne etwas Geschick und Spieltaktik kaum zu besiegen. Der Spieler kommt jedoch schnell in den passenden Rhythmus für die Kämpfe, zusätzlich gibt es noch den Taktik-Modus. Im Taktik-Modus wird die Zeit verlangsamt, damit der Spieler mehr Zeit hat eine Aktion auszuwählen.

Der Modus kann aktiviert werden, wenn der Charakter eine zur Hälfte gefühlte ATB-Leiste hat. Neben der Zeitlupe bietet der Taktik-Modus auch mehr Item und Zaubersprüche und die Spezialattacken sind stärker. Jedoch ist dieser Modus schnell aufgebraucht und wenn die Leiste des ATB-Balkens leer geht, wird auch die Energie des Charakters zu Ende gehen und ein früher Tod steht dem Charakter bevor.

Schneller Wechsel zwischen den Charakteren

Wie bei dem Original Fanal Fantasy 7 kann der Spieler beim Remake nicht nur den Hauptcharakter Cloud spielen. Bei Kampfszenen kann im schnellen Wechsel zwischen verschiedenen Charakteren gesprungen werden, um die Fähigkeiten aller Kämpfenden optimal zu nutzen. Während des ersten Kampfes kann der Spieler zwischen Cloud und Barett wechseln, im späteren Spielverlauf kommen weitere Charaktere hinzu, die nicht nur die Welt erweitern, sondern auch die Kampfmöglichkeiten.

Fazit:

Das Magazin echtgeld-casinos.net meint: Das Remake von Final Fantasy 7 ist ein graphische Meisterleistung und wird mit dem verbesserten Kampfsystem sowohl die alten Fans als auch die neuen Spieler begeistern. Es bedarf durchaus etwas Spielerfahrung und den Willen sich an die Modi beim Kämpfen zu gewöhnen, da es sich nicht um ein schlichtes Draufschlag-Spiel handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.