Corona Pandemie, Homeoffice und die erhöhte Gefahr von Cyberangriffen

Die Corona Pandemie hat die Folge, dass sich sehr viele Mitarbeiter im Homeoffice befinden. Das ist im Sinne der Virusverbreitung auch sinnvoll, damit diese zunehmend verhindert wird. Für viele Mitarbeiter ist es jedoch das erste Mal und sie müssen sich an diesen Zustand in freiwilliger oder nicht ganz freiwilliger Isolierung erst gewöhnen. Parallel zu diesem Zustand bleiben die Mitarbeiter über E-Mail, Firmen- und Cloudprogramme verbunden.

Das ist sehr praktisch, sodass die Arbeiten fast wie in der Firma gewohnt erledigt werden können. Diese und andere Onlinezugriffe bergen allerdings auch die Gefahr in sich, die sich Hacker zu Nutze machen können. Denn das geschützte „Inselleben“ eines Unternehmens, welches durch Firewalls und anderen Verschlüsselungen nach außen hin abgesichert sind, sind bei der Homeoffice Arbeit sehr viel offener. Zudem können auch individuelle Fehler auftreten, die die Mitarbeiter aus der Situation des Arbeitsdrucks und entsprechender Unvorsichtigkeit begehen können. So können Links oder Webseiten unvorsichtig geklickt beziehungsweise geöffnet werden, die ein Einfallstor zu dem PC, Laptop und sogar der Firmen Cloud sein könnten. Die nachstehenden Tipps sollen helfen, damit die Sicherheit auch während des Homeoffice möglichst hochgehalten wird:

  1. Verwendung eins langen und komplexen Passwortes für den WLAN Router.
  2. Die System-Firewall am WLAN Router muss aktiv sein.
  3. Verwendung eines aktuellen Antivirusprogramm, welches auch von der Unternehmensseite empfohlen wird.
  4. Verwendung eines vertrauenswürdigen VPN (Virtual Private Network) für den Internetzugriff.
  5. Besondere Vorsicht bei der Installation neuer Software.
  6. Strikte Überprüfung, welche persönliche Daten an wen weitergegeben werden.
  7. Wenn neue Dienstleistungen genutzt werden, sollte der Ursprung der URL genauestens geprüft werden.
  8. Immer die offiziellen Updates der Hersteller herunterladen und die Programme sowie den PC beziehungsweise Laptop aktuell halten.
  9. Im Zweifel, ob die Internetseite vertrauenswürdig ist, immer eine Bestätigung bezüglich der Informationen bei vertrauensvollen Internetseiten einholen.

Fazit

So wie bei der Corona Pandemie sollte auch der Arbeitsplatz mit dem PC oder Laptop sauber gehalten werden. Hier sind es im übertragenen Sinn jedoch virtuelle Viren, SPAM oder Malware, die Sorgen bereiten. Ist der Verdacht groß, dass der Mitarbeiter im Homeoffice in eine Cyberfalle gerade ist, sollte er die Systemadministratoren im Unternehmen schnellstens informieren. Sie können bei den nächsten Schritten helfen und tatsächlich überprüfen, ob ein Schaden entstanden ist. Bevor dieser Fall jedoch eintritt, sollte der Mitarbeiter seine Aktivitäten stets behutsam angehen und überprüfen. Er kann nicht so leichtfertig umgehen, wie er dies zuvor im Unternehmen gewohnt war. Es mag die gewohnte Geschwindigkeit nicht sein. Diese rentiert sich aber, damit sicher und lange im Homeoffice gearbeitet werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.